Ein Programm ganz im ureigensten Sinne unseres Namens : „Stardust“ – das sind Sternschnuppen, Sternenstaub, Mikrometeorite,… Sie glitzern durch die Schwärze des Weltalls, bevor wir sie als „Glücksbringer“ in Händen halten. Das abendfüllende Live-Konzert hat dazu den perfekten Sound: glitzernde Barock-Musik und sphärische Klänge von Philip Glass.

  • Live-Konzert mit 2-3 Musikern – Flöte, Cembalo ( & Vibraphon )
  • Live-Schalte zu den Kameras der Internationalen Raumstation ISS
  • Bilder von großen und winzigsten Meteoriten
  • Indoor für Planetarien, und besondere Orte
  • Outdoor für Events und Festivals realisierbar
  • Projektionen mit Leinwand, weißen Wänden o.ä. realisierbar.
  • Technik zur Umsetzung von Bildershow und Sound notwendig
  • Dauer ca 90 min

Das Publikum kann sich zurücklehnen und einfach genießen!
Flöte – Roswitha Meyer & GesamtKonzeption
Cembalo – Tilmann Albrecht
Vibraphon – Hauke Renken ( in der Fassung für 3 Musiker )
Bilder & Kuppel-Projektionen : Thilo Hasse, Dieter Heinlein & Planetarier

„That’s where life is… that´s where all the good stuff is.“
Astronaut Loren Acton

Programm-Blatt